Über dieses Blog

Mein Blog. Mein Leben.

Das klingt jetzt hochdramatisch, ist es aber eigentlich gar nicht. ;-) Kaum zu glauben, aber „änny can’t sleep“ begleitet mich nun schon seit mehr als 5 Jahren. Wir haben schon einiges erlebt. Wir haben uns gehasst und geliebt, sind uns zeitweise aus dem Weg gegangen. Aber: wir sind uns trotzdem noch treu geblieben.

Bloganfänge

Es begann alles im Januar 2010. Damals machte ich gerade meine Ausbildung im „fernen“ Mittenwald. Alles war neu. Der Papa Pelz und ich hatten im Sommer zuvor geheiratet und nun führten wir gleich eine Wochenendehe, die ganze dreieinhalb Jahre dauern sollte. Es war ein ziemlich harte Zeit in der mich viele Zweifel plagten, aber auf Grund der neuen Umgebung unter der Woche niemand da war, dem ich all dies erzählen konnte. Auf die Idee, darüber zu bloggen, brachte mich der Papa Pelz, denn er hatte schon Jahre zuvor damit begonnen. Und so entstand zunächst auf Blogger ein ganz simples Blog, in dem ich aber schon bald am Layout bastelte. Ich habe leider keine Screenshots mehr davon gefunden, aber ihr könnt es euch ein bisschen im Scrapbooking-Style vorstellen ;-P

Tut, tut, tut, die Eisenbahn, wer will mit nach Hamburg fahrn…

Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung zur Geigenbaugesellin zogen wir nach Hamburg in unsere erste, richtige gemeinsame Wohnung. Da wir hier einen schönen Balkon hatten, auf dem ich meinem grünen Daumen fröhnen konnte, entstand allerdings ein zweites Blog, der „Balkonkasten“.

Das Bautagebuch

Doch dann kam schließlich unser Hausbau und mit ihm das DaBaTaBu, das bisher umfangreichste Blog, an dem ich (mit)geschrieben habe. In dieser ganzen ersten Hamburg-Zeit lag „änny can’t sleep“ so gut wie brach. Der Hausbau und die Dokumentation verschlangen einfach Unmengen Zeit. Aber auch heute schaue ich noch gerne in unser Bautagebuch. Es war eine anstrengende, aber auch sehr schöne, intensive Zeit.

Wie neu geboren

Ein weiterer Meilenstein der Geschichte von „änny can’t sleep“ ist die Geburt unserer Tochter. Als das Fleischbärchen das Licht der Welt erblickte, wurde auch irgendwie dieses Blog hier wieder „neu geboren“. Zwar kam ich nur sehr sporadisch zum Schreiben, und ich ärgere mich sehr, dass ich mir „damals“ nicht mehr Zeit dafür genommen habe, aber ich bin froh um jeden Post, denn auch dies sind wunderschöne Erinnerungen, die dank dieses Blogs nun nicht mehr so leicht verloren gehen können.

Von Blogger zum Self-Host-Blog

Darüber nachgedacht, hatte ich schon lange. Im Juli 2015 war es dann aber endlich so weit: Ich wagte den Schritt in die Blogselbstständigkeit. Mein Blogspot-Blog ist und war eine tolle Sache, aber irgendwie fehlten doch noch „gewisse Extras“, die mir dieser Host nicht mehr bieten konnte. Der Blogumzug war ein erst echter Kraftakt. Die Daten von aenny-cant-sleep.blogspot.de zu anny-cant-sleep.de zu herüberzuretten, war nicht das Problem. Aber die Wahl eines passenden Layouts (Theme, Template) über WordPress war eine knifflige Angelegenheit. Ich hatte (leider) sehr konkrete Vorstellungen, was ich wollte. Aber irgendwie hakte es an allen Ecken und Enden. Schließlich fiel eine weitere Entscheidung. Ich „schmiss alles (sprich: das bisher gewählte, kostenlose Theme) hin“ und kaufte mir eines, in das ich mich auf den ersten Blick verliebte, nämlich dieses hier, das ihr jetzt sehen könnt.

Eine ganze Stange Arbeit blieb mir trotzdem nicht erspart. Das Menu musste neu strukturiert, aufgepeppt und erweitert, Beiträge neu gelayoutet und für einen Großteil der Beiträge ein eigenes Beitragbild erstellt werden. Fertig ist es zwar immer noch nicht alles (wird es vermutlich auch nie werden ;-)), aber ich bin glücklich und froh, dass ich diesen Schritt endlich gewagt habe.

Quo vadis?

Nach dem erfolgreichen Blogumzug habe ich nun auch endlich wieder Zeit für neue Pläne und v.a. Zeit zum Schreiben. Mittlerweile ist mein Blog mehr oder weniger zu einem Mom-Blog mutiert, allerdings nicht im klassischen Sinne. Klar, der Fokus ist schon auf Familie und Kinder gerückt. Aber meine großen Leidenschaften wie Gärtnern und Nähen möchte ich deswegen trotzdem nicht missen. Deshalb hat unser Familiengarten von nun an einen festen Platz unter der Rubrik „Grüner Daumen“.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Stöbern in meinen Beiträgen. Und wenn ihr Zeit und Lust habt, schreibt mir doch, wie euch meine neue Seite gefällt und was ich noch verbessern kann ;-) Ich freue ich sehr über eure Kommentare.

Liebe Grüße,

e670c-eureanne

Kommentar verfassen