Unser #WiB – Die perfekte (Hitze)Welle

Kommentare 1
Blogdingens, Wochenende in Bildern
Wieder ist eine Woche vorbei und das Wochenende liegt auch schon hinter uns. Morgen beginnt wieder der alltägliche Wahnsinn ;-) Zeit für den obligatorischen Wochenrückblick in Bildern. Wir hatten (wie ganz Deutschland auch) ein heißes Wochenende.

Wie andere dieses Wochenende erlebt haben, könnt ihr wie jede Woche auf Susannes Blog „Geborgen Wachsen“ nachlesen.

Samstag

Nachdem wir gefrühstückt hatten, der Rasen gemäht und das Planschbecken mit Wasser befüllt war, ging es los zum Wochenendeinkauf.

Hier gabs an der Fleischtheke das allererste Wiener Würstchen für den Kleinen Ajan. Und mit seinen 6 Zähnchen und viel Herumgelutsche schaffte er es tatsächlich sie fast komplett zu essen.
Doch das war nicht sein einziger „Meilenstein“ des Tages. Vor dem Einkauf hatte er im Garten auf der Wiese gestanden. Freihändig! Für etwa 4 Sekunden. Es klappt immer besser. Und nein, er wird da nicht noch rechts am Arm heimlich festgehalten. ;-)

Wir waren genau rechtzeitig wieder vom Einkauf zurück, denn schon auf dem Rückweg war es wirklich sehr heiß. Aber um halb 12 konnte man es noch einigermaßen aushalten. Um ehrlich zu sein, es war genau meine Temperatur – ich alte Frostbeule :-D Die Kinder hatten es schön schattig im Fahrradanhänger. Ich hatte einen alten Bettbezug als Sonnenschutz umfunktioniert.
Nach einem leckeren Mittagessen mit so richtigen Oldstyle-Cheeseburgern von einem kleinen Stand vor dem Supermarkt, war ein wenig Siesta angesagt. Für das Fleischbärchen blieb es allerdings nicht bei der „Höhle“. Letztendlich musste sie dann doch in ihr richtiges Bett, weil sie unten im Wohnzimmer nur herumalberte und Blödsinn anstellte, während ihr Bruder bereits schlummerte. ;-)

Zum Kaffee gab es Kekse und Cupcakes – leider nur gekaufte, aber sie schmeckten trotzdem. Und zum Backofen anschmeißen war es heute definitiv zu warm. 25 Grad Raumtemperatur waren schon vollkommen ausreichend.

Den Nachmittag verbrachten wir komplett draußen am und im Planschbecken…

… bis schließlich die ersten Wolken aufzogen.

Schnell noch mal die tollen Rosen am Rosenbogen fotografieren, bevor vielleicht alles verregnet oder verhagelt wird. Dafür, dass ich die Kletterrose „Ginger Syllabub“ erst letztes Jahr gepflanzt habe, hat sie sich wirklich toll entwickelt.

Auf Fleischbärchens Rutsche saß ein großer Käfer, den wir eine Weile beobachteten – und er uns vermutlich auch. :-D

Da einige Rosen nun in voller Blüte standen und einige der Blüten einen Regenschauer sowieso nicht überstanden hätten, gab’s noch schnell einen Blumenstrauß für unseren Esstisch.

Unterdessen zogen immer bedrohlicher wirkende Wolkenformationen auf. Während wir Abendbrot aßen, blitzte und donnerte es direkt über unseren Köpfen, allerdings ganz hoch oben in den Wolkentürmen.

Und dann kam er, der Regen. Es rauschte schon ganz schön ordentlich, aber zum Glück blieb der Hagel aus. Die Windböen waren immerhin so stark, dass wir über Twitter mitbekamen, dass die Hamburger S-Bahn auf Grund von umgestürzten Bäumen teilweise nicht mehr fahren konnte. Sogar der Schienenersatzverkehr konnte nicht aufgenommen werden, weil auf den entsprechenden Straßen ebenfalls umgestürzte Bäume lagen.

Nachdem die Kinder im Bett waren, machten der Papa Pelz und ich es uns noch mit einem Glas Weißwein gemütlich. Vorm Computer. So langsam können wir unseren Fernseher verkaufen ;-)

Unterdessen wurde draußen alles in ein ganz bizarres gelb-violettes Licht getaucht. Eine wirklich sehr seltsame Abendstimmung war das – aber schööön! Und die Luft war herrlich frisch. Es hatte sich immerhin schon auf 23 Grad abgekühlt. Vor uns stand eine tropische Nacht mit Tiefsttemperaturen über 20 Grad. Uff.

Sonntag

Heute Morgen wurden wir von einem Waschküchenwetter wie im Lehrbuch begrüßt. Auch die Nacht über hatten wir nicht gerade gut geschlafen. Es war nicht die Wärme, sondern diese furchtbar hohe Luftfeuchtigkeit.

Nach dem Frühstück, wurde ein wenig gemalt. Raus gehen wollte keiner von uns.

Und die Prognose sah gar nicht gut aus. Rechts seht ihr den „Ist-Zustand“ um 11:17 Uhr, links die Prognose für den Tag.

Der Papa Pelz griff vor lauter Müdigkeit zur Mate :-D

Nachdem der Kleine Ajan seinen Mittagsbrei gegessen hatte und schlief…

… kochte ich für das Fleischbärchen ein paar Nudeln und machte für den Papa Pelz und mich einen großen Pizzateller voll Caprese. Yummy!

Zum Nachtisch zauberte der Herr des Hauses eine Latte Macchiato. Dazu braucht es (bei uns) nur heiße Milch, Espressopulver, einen billigen Milchaufschäumer (oder sogar bloß einen Schneebesen) und eine Bialetti.

Da wie bereits erwähnt heftige Gewitter mit möglicherweise sogar Orkanböen angesagt waren, packte ich am Nachmittag alles, was nicht niet- und nagelfest im Garten war, in unser Gartenhaus.

Und nachdem der Papa Pelz mit den Kindern im Fahrradwagen (als Buggy umgebaut) im gerade begonnen Regen von einem kleinen Spaziergang wiederkam, gab es Eis – heute mal im Eiscafé Mama ;-)

Das Fleischbärchen hatte keinen Mittagsschlaf gemacht und den ganzen Tag über war die Stimmung sowieso schon angespannt gewesen. (Ich glaube, es lag einfach am Wetter!?) So langsam, aber sicher drohte die Stimmung zu kippen. Das Fleischbärchen und ich machten einen Spaziergang ins Naturschutzgebiet hinter unserem Grundstück. Auf dem Rückweg erwischte uns beide dann auch glatt schon wieder der nächste Schauer, allerdings hatten wir dieses Mal noch Glück, und wir wurden kaum nass.

Zum Abendbrot gab es Stulle mit Brot und Tomaten. Auch wenn diese Bild eigentlich ziemlich langweilig ist, ich finde, so eine Wurststulle hat es auch mal verdient, hier dabei zu sein. ;-)

Und nach dem üblichen Abendtheater des Fleischbärchens :..-( , legte auch der Kleine Ajan dann noch mal los. Allerdings stellte ich bald fest, dass er leichtes Fieber hatte! Nun ist unsere Große gerade wieder einigermaßen gesund, da fängt der Kleine Ajan. Ich will und mag nicht mehr. Aber Jammern hilft ja nix. Um Viertel vor 9 schlief dann auch das Nesthäkchen endlich.

Zum Tagesfinale und während ich die Fotos für diesen WiB-Eintrag bearbeitete, gab es dann noch erfrischende Wassermelone – genau das Richtige nach diesem irgendwie doch ziemlich anstrengenden Tag.

Wie habt ihr die Hitze überstanden und euch abgekühlt?
Liebe Grüße,

1 Kommentar

Kommentar verfassen