Meine #Glücklichmacher

Kommentare 0
Blogparade, Leben mit Kindern, Zeit für mich

Heute mache ich mit bei JesSis Blogparade von feierSun mit dem Titel

“10 Dinge, die mich glücklich machen”

 

Meine Familie

Dazu gehört neben meinen nicht immer einfachen, aber immer geliebten Kindern natürlich auch mein geliebter Mann, mit dem ich dieses Jahr schon 9 Jahre verheiratet bin. Er ist mein Fels in der Brandung, an dem ich mir zwar manchmal auch den kleinen Zeh stoße, der mir aber immer Halt gibt, wenn ich nicht mehr weiter weiß, und der mich, wo er nur kann unterstützt.

Gesundheit

Früher dachte ich, dass nur bei alten Leuten der Wunsch nach Gesundheit an erster Stelle steht. Im vergangenen Winter wurde ich eines besseren belehrt, denn ich war quasi dauerkrank. Dabei handelte es sich nicht einmal um ernste Krankheiten. Angina, grippaler Infekt, Magen-Darm… eigentlich nur Wehwehchen, aber in Summe haben sie mich regelrecht ausgelaugt. Gesundheit ist für mich seitdem ein sehr hohes Gut!

Kaffee

Das Wort sagt eigentlich schon alles. Her damit!!! :-D

Licht

Schlechtes Wetter macht mich depressiv. Ich bin da wirklich mega empfindlich. So sehr, dass ich mir in einem sehr tristen Winter sogar mal eine Tageslichtlampe angeschafft habe, die aus Platzgründen aber kaum noch zum Einsatz kommt. Zur Not tut es auch mal eine Kerze, um die Stimmung zu erhellen. Und ich liebe viele kleine Lichtquellen in Räumen. Auch da bin ich sehr empfindlich, denn genauso wie ich Dunkelheit nicht mag, kann ich auch grelle (Decken)Beleuchtung nicht ausstehen. Doch die einzig wahre Lichtspenderin ist und bleibt für mich die Sonne – am liebsten morgens!

Mit den Händen arbeiten

Wenn ich etwas (er)arbeite, dann möchte ich es am liebsten mit allen Sinnen tun, und dazu gehört eben auch und besonders der Tastsinn. Ob ich bei meiner geliebten Gartenarbeit in der Erde buddele, an der Nähmaschine sitze, häkele, stricke, koche, backe oder mit einem kleinen Hobel die Deckenwölbung einer Geige herausarbeite, meine Hände müssen immer irgendwie was zu tun haben. Und sei es nur, auf einer Tastatur zu tippen ;-)

Anerkennung

Dieser Punkt ergänzt eigentlich sehr gut den vorhergehenden. Natürlich mache ich Sachen, die mir Spaß machen, in erster Linie, weil ich dann mit mir selbst zufrieden und glücklich bin, aber wie toll ist es dann auch noch, wenn man hier und da mal ein nettes Wort oder gar ein Lob zu hören bekommt. Gerade in Phasen, in denen man daran zweifelt, ob das, was man tut, das Richtige für einen selbst ist, spendet positives Feedback und Bestätigung neue Zuversicht und Orientierung.

Reisen

… eine Leidenschaft, die ich in den letzten Jahren der Kinder wegen leider nicht mehr so wie früher wahrnehmen konnte, die aber sicher bald wieder Bestandteil meines Lebens sein wird. Dann allerdings kann ich all diese tollen Momente und Erlebnisse nicht nur mit meinem Mann, sondern sogar auch noch mit meinen Kindern teilen.

Blumen

Damit meine ich nicht den klassichen Blumenstrauß/Schnittblumen, sondern in erster Linie blühende, lebende Pflanzen im (eigenen) Garten – allen voran meine geliebten Rosen. Wenn ich sehe, wie alles blüht, grünt und gedeiht, bin ich glücklich.

Gutes Essen

Ich bin ein großer Wochenmarktfan und gebe verhältnismäßig viel Geld für gutes Essen aus, obwohl ich nicht oft auswärts essen gehe. Ich sehne mich allerdings auch danach, bald mal wieder mit meinem Mann schick in ein Restaurant auszugehen. Bald! ;-)

Harmonie

Egal ob im Kleinen oder Großen, ob in der Familie oder in der Welt, ich bin ein Pazifist. Auch wenn ich leicht reizbar bin, oder vielleicht auch gerade deshalb, ich kann Streit nicht ausstehen. Ich gehe ihm nicht aus dem Weg, aber ich bin kein nachtragender Mensch und bin verdammt froh, wenn alle sich wieder versöhnt haben.

Das waren meine 10 Glücklichmacher. Was macht dich glücklich? Bis zum 30. Mai 2015 kannst du noch mitmachen und deinen Post verlinken lassen.

Liebe Grüße,

Kommentar verfassen