Ein Jahr – Gedanken

Kommentare 0
Geburtstage, Leben mit Kindern

Liebe Emilia,

ich sitze hier gerade alleine, (gefühlt) mitten in der Nacht im Wohnzimmer, stricke noch an deinen Geburtstagssocken und kann es während dessen kaum fassen, dass ich nun schon vor genau einem Jahr in den Wehen lag und du einige Stunden später zum ersten Mal von mir abgenabelt wurdest und mir mit einem Blick in die Augen geschaut hast, den ich nicht beschreiben kann, aber auch nicht vergessen werden. Deshalb sind all die Vorbereitungen, die ich für den morgigen großen Tag getroffen habe – der für dich vermutlich ein Tag wie jeder andere mit ein wenig mehr Action sein wird – auch eigentlich für mich. Es ist ein bisschen wie mit deinem Kinderzimmer, in dem ich tagelang die Wände mit Eulen, Füchsen und Co. bemalt habe. Diese Art des Tuns ordnet meine Gedanken und hilft, dich Stück für Stück in die Selbstständigkeit loszulassen. Und wie selbstständig du schon geworden bist…! Der heutige Abend war wieder einmal der beste Beweis dafür, denn du wolltest partout keinen Abendbrei essen, d.h. essen wolltest du ihn schon, aber selber ;-) Natürlich ist es bis zur Selbstständigkeit noch ein langer Weg mit vielen Rückschritten, Beulen, Schrammen und Tränen (letztere auch zu einem guten Teil von Mama), aber sind es nicht genau diese Momente, die das Leben erst Leben sein lassen?

Ein Satz aus einem Werbespot mit dem BVB-Trainer Jürgen Klopp ist mir in den letzten Tagen nicht mehr aus dem Sinn gegangen: „Ich glaube nicht daran, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zu ’nem Sieger macht, als die Lust auf Gewinnen. Und die Lust auf Gewinnen ist das, um was es geht. (…) Das macht dich aus. Das lässt dich leicht laufen. Das lässt dich leicht über deine eigentlichen Möglichkeiten hinauswachsen. Das macht dich besonders stark.“
Mir geht es nicht darum, dass du immer eine Gewinnerin sein sollst, denn das wirst und brauchst du auch gar nicht immer sein. Aber ich wünsche dir, dass du dich von Fehlern nicht entmutigen lässt, sondern sie als Chance siehst, es das nächste Mal besser zu machen und du mit einer Prise Humor sagen kannst „Jetzt erst recht.“ Und vor allem: dass du positiv in die Zukunft blickst und keine Angst vor ihr hast.

Der Frühstückstisch im Biene-Maja-Look ist jedenfalls gedeckt, das Wohnzimmer mit ein paar bunten Luftballons und einer „Happy Birthday“-Girlande geschmückt, und deine Geschenke stehen bereit. Die einen Großeltern sind schon da, und die anderen werden morgen zum Frühstück die Brötchen mitbringen.
Ich freue mich schon so auf den morgigen Tag, auch wenn er für mich ziemlich stressig werden wird. Dein Staunen und Strahlen in den Augen und dein „Da“-Ausruf werden die durchstrickte Nacht, den Schlafmangel und das In-der-Küche-stehen von einer Sekunde auf die andere wieder Wett machen. Denn die Art und Weise, wie du dich über die kleinsten Dinge freuen kannst, gibt mir unglaublich viel Kraft. Wetten, dass du morgen das bunte Papier und die Schleifen an deinen Geschenken noch toller finden wirst, als den Inhalt!? :-)

In Liebe,
Deine Mama

Kommentar verfassen