Zwetschgen-Datschi mit Knusper-Streuseln

Kommentare 3
Familienbäckerei, Kochtopf

Da ich zur Zeit hauptsächlich mit Blogposts auf DaBaTaBu beschäftigt bin und Emilia mich auch noch „nebenbei“ mächtig auf Trab hält, beschränke ich mich hier mal auf das wirklich Wichtige im Leben: Essen! :-) Genauer gesagt:

 

Zwetschgen-Datschi vom Blech
(ohne Ei)
 
 

Die guten Zutaten:

… für den Teig       
  • 1/4 l Milch
  • 200g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 500g Mehl
  • 8 EL Raps- oder Weizenkeim-Öl
  • 1 kg frische Zwetschgen
  • Butter oder Back-Margarine für das Blech

… für die Streusel:

  • 125g sehr weiche Butter
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50g Mehl
  • 50g blütenzarte Haferflocken
  • 100g Rohrohrzucker

und ganz wichtig: Ruhe, Geduld und viiiel Liebe!

Zubereitung: 

Den Zucker zur Milch geben und erwärmen (lauwarm, nicht heiß, sonst tötet ihr die Hefe!), die Hefe in die Mischung bröseln. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, die Milch-Hefe-Zucker-Mischung darüber geben und unter langsamer Zugabe des Öls einen geschmeidigen Teig kneten.

+ Tipp: Wenn ihr eine Küchenmaschine habt: mit dem Knethaken kneten lassen – dann klebt der Teig nicht an den Fingern. + 

Sollte der Teig sich nicht von der Schüssel lösen, mit etwas Mehl bestäuben und mit der Hand noch einmal kneten. Den Teig in der Schüssel mit einem Deckel oder einem feuchten Küchentuch abgedeckt 1/2 bis 3/4 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

+ Tipp: Spülbecken mit warmem Wasser füllen und Schüssel hineinstellen! + 
Unterdessen die Streuselzutaten zügig mischen und kalt stellen. Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Zwetschgen waschen und entkernen. Die Zwetschgenhälfen längs bis zur Mitte einschneiden
Den gegangenen Teig auf einem gefetteten Backblech gleichmäßig flach zurechtdrücken…

 

… und mit einer Gabel einstechen. 

 

 

Die Zwetschgenhälften auf dem Teig…

 

 

… und anschließend die Streusel auf den Zwetschgen verteilen.

 

Auf der mittleren Schiene 40-45 Minuten backen. Wenn die Zwetschgenspitzen und der austretende Saft am Backblechrand bräunlich sind, ist der Kuchen fertig.

 

 

Mit Schlagsahne servieren und genießen! 
Guten Appetit! 
 Eure Änny

3 Kommentare

  1. Das sieht unheimlich lecker aus. Ich wusste gar nicht, das ihr in Niedersachsen auch Zwetschgen-Datschi sagt. Ich kenne den Begriff nur aus Erlangen (Franken).

    LG Sigrun

  2. Da hast du recht! Das sagt man hier oben normalerweise nicht. Kommt daher, weil ich in Schwaben (Württemberg) aufgewachsen bin ;-) Da nennt man das auch so.

  3. WOW das schaut ja total lecker aus.

    Lieben Dank auch für Deinen netten Besuch, hat mich sehr gefreut. Das mit dem Mirabellenbaum in Eurer Nachbarschaft ist ja wirklich schade, die Früchte sind doch sssssooo lecker.

    Und es freut mich, dass Dir unser Terassenbeet so gut gefällt. Arbeit macht es natürlich schon, aber ich mache es gerne, insofern ist es eigentlich keine richtige Arbeit.

    Herzliche Grüße
    von Anke

Kommentar verfassen