Schnief

Kommentare 1
Kochtopf, Krankenbett, Leben mit Kindern

Wir sind krank. Wir soll heißen: Emilia und ich. Mein Mann blieb außer einem leichten Kratzen im Hals zum Glück bisher verschont von der Nasenseuche. Emilia und ich hingegen niesen und schniefen um die Wette. Wenigstens haben wir kein Fieber. Schön ist es aber trotzdem nicht, besonders, weil Babies ja ausschließlich durch die Nase atmen. Da ist es richtig fies eine verstopfte Nase zu haben, wenn man gerade an Mamas Brust trinkt. Bis jetzt stehen die Babynasentropfen aber unbenutzt herum. Muttermilch reicht noch vollkommen aus. Einfach ein wenig abpumpen, mit einer Pipette in die Babynase träufeln und nach kurzer Zeit ist das Näschen frei. Manchmal sauge ich den Schnodder dann noch mit einem Nasensauger ab, was Emmi allerdings hasst.
Für Emilia ist es die erste Krankheitsphase. Sie hatte zwar schon mal für 1-2 Tage eine Triefnase als ich krank war, aber das war praktisch nicht der Rede wert. Zu diesem Zeitpunkt war mein Mann Steffen allerdings noch in Elternzeit und konnte sich auch mal um die Kleine kümmern. Alleine ist das echt kein Pappenstiel, kann ich euch sagen. Auch wenn es nur eine schnöde Erkältung ist, es wäre der pure Luxus, einfach den ganzen Tag im Bett oder auf der Couch vor dem Fernseher verbringen zu können. Ich bin manchmal so uuunglaublich müde. Wenigstens hat es heute vormittag geklappt, Emilia davon zu überzeugen, dass sie nun auch mal eine Stunde schlafen möchte, was bei diesem Kind wirklich außergewöhnlich ist. Sie macht nämlich tagsüber normalerweise nur 30-Minuten-Naps. Jedenfalls habe ich mich dann gleich mal mit dazugelegt. Herrlich! :-)

 

Liebe Grüße,
Eure Änny

 

1 Kommentar

  1. Haha, ich musste als kleinkinderprobte große Schwester natürlich schon beim ersten Satz an den unsäglichen Nasensauger denken… :D

    Und das mit dem Treffen kriegen wir schon hin – der Herr hat ja eine regelmäßige Wochenendmitfahrgelegenheit nach Hamburg in petto! ;)

    Bis dann und gute Besserung euch beiden,
    Ina

Kommentar verfassen